auf dem höhepunkt seiner ausdehnung lebten etwa 30% der weltbevölkerung im römischen reich. in vielerlei hinsicht stand es an der spitze des menschlichen fortschritts. rom war die erste stadt der welt mit einer einwohnerzahl von einer million, und war ein zentrum für technologischen, rechtsstaatlichen und wirtschaftlichen fortschritt. ein reich, so stabil, wohlhabend und mächtig, dass es unerschütterlich schien.
bis es das nicht mehr war. zunächst nur langsam, dann aber schlagartig brach die mächtigste zivilisation der welt zusammen. wenn das immer so läuft, was ist dann mit uns? wenn in europa schon einmal in vergessenheit geriet wie man rohrleitungen installiert und beton mischt, werden dann unsere technologien und größten industriellen errungenschaften einfach verloren gehen? von der 1-euro-pizza über smartphones bis zur augenlaseroperation? wird das alles ebenfalls verschwinden?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here