Jake Cody hat das geschafft wovon viele Zocker nur träumen können. Der US-Amerikaner hat beim Pokern umgerechnet 47.000 Euro gewonnen. Doch Jake Cody hat den Gewinn nicht einfach eingesackt, er hat ihn direkt wieder gesetzt, diesmal beim Roulette.

Der 29-Jährige Brite gewann bei einem Turnier der UK Poker Championships 42 670 Pfund (umgerechnet etwa 60 000 Euro). Dem Pokerspieler war dieses Glück aber nicht genug und so setzte er seinen kompletten Gewinn beim Roulette auf die Farbe Schwarz.

Wie man den Internetvideos entnehmen kann, zog die Aktion zahlreiche interessierte Zuschauer an. Bei diesem ungewöhnlichen Einsatz kam sogar der Besitzer des “Dusk Till Dawn“-Casinos persönlich an den Tisch und ließ es sich nicht nehmen die Kugel selbst in die Roulette Schüssel zu werfen. Und scheinbar brachte das dem britischen Pokerprofi auch einiges an Glück, denn die Kugel landete tatsächlich auf einem schwarzen Feld, genauer gesagt auf “21 schwarz“. Durch den richtigen Tipp erhöhte Cody seinen knapp 60.000 Euro hohen Pokergewinn auf knappe 120.000 Euro. Übrigens die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen lag bei 48,6 Prozent.

Für Cody lief es an diesem Tag bestens, bedenkt man, dass der Starteinsatz des Turniers bei ursprünglich 2.500 Euro lag. Die Risikobereitschaft des Briten liegt dann aber auch mit Sicherheit an seinen bisherigen Poker-Erfolgen. Als professioneller Spieler gewann er bereits mehr als 4,5 Millionen Dollar an Preisgelder. Auf der “England All Time Money List“ liegt der Brite auf Platz #11 und zählt damit zu den ganz großen Pokerstars der britischen Insel.

Wieso Autismus beim Pokern hilft

Wer nun auch am Pokertisch abräumen will und dann alles auf eine Karte setzen möchte der sollte etwas üben, denn Poker ist nicht nur reines Glücksspiel. Leute mit guten Mathekenntnissen oder gar autistische Menschen haben hier leichte Vorteile, denn auch wenn es in Casinos verboten ist hilft zum Beispiel das „Karten zählen“ um die eigenen Gewinnchancen auszurechnen. Am Roulette Tisch hingegen liegt das Glück allerdings nur in der „Schüssel“. Auch im Kino war Autismus und Poker schon ein Thema. Im Filme-Klassiker “Rainman” mit Dustin Hoffman und Tom Cruise hat der autistische Protagonist besondere Fähigkeiten. In einer Schlüsselszene fällt eine Schachtel mit Zahnstochern auf den Boden und “Raymond Babbitt“ (Dustin Hoffman) weiß in Sekundenbruchteile wie viele Streichhölzer auf dem Boden liegen. Durch diese besondere Fähigkeiten können “Raymond“ und “Ivey“ im Baccara gewinnen.

Allerdings sollten Anfänger nicht den Fehler machen und sich überschätzen. Jeder neue Zocker sollte nur einen fest definierten Rahmen an Geld einsetzen. Den Rahmen sollte man, auch als erfahrener Spieler nicht überschreiten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here