Bitcoin ist eine neue dezentrale Währung, die nicht gedruckt wird sondern nur in digitaler Form zur Verfügung steht. Die Besonderheit dieser Währung besteht in dem Peer – to –Peer –Prinzip, bei dem alle Teilnehmer gleiche Rechte haben und es keine Zentrale Instanz gibt, die alles verwaltet.

Lange Zeit war Bitcoin ein Nischenthema und erfreute sich lediglich in der Gamer Szene großer Beliebtheit. Mittlerweile gilt sie als eine vielversprechende und zukunftsorientierte Valuta.

Doch worin genau bestehen die Vorteile für die Nutzer gegenüber einer normalen Währung?

1. Vielseitig einsetzbar
Die Zukunftsprognosen für Bitcoin sind wirklich gut. Experten stellen Vermutungen an, dass bald in immer mehr Bereichen mit der Bitcoin bezahlt wird. Möglicherweise werden bald Produkte auf digitalen Plattformen mit der kryptischen Währung bezahlt. Einige Länder kündigen sogar an, dass ihre Bürger bald ihre Steuern mithilfe des Bitcoin abführen können.
Die Bandbreite dieser Zukunftsszenarien prophezeit eine goldene Ära der Währung Bitcoin.

2. Dezentral
Die geldlose Währung basiert auf der Technologie der Blockchain. Blockchain ist die erste Anwendung für diese vielversprechende Netzwerktechnologie. Nur wenige verstehen wirklich wie dieses komplexe Netzwerk wirklich funktioniert, aber betrachten wir einfach mal ihre Grundprinzipien.
Ein wichtiges Prinzip der Blockchain ist, dass die Daten bei der Übertragung auf zahlreichen Knotenpunkten, sogenannten Nodes, gespeichert werden.
Das bedeutet dass eine Manipulation nahezu ausgeschlossen wird bzw. sofort aufgedeckt wird. Das macht die Bezahlart mit dem Bitcoin sehr sicher und transparent für alle Beteiligten.
Mehr zur Funktionsweise der Blockchain: http://kryptoinvest.de/bitcoin/

3. Anonym
Im Gegensatz zu herkömmlichen Überweisungen wahrt der Bitcoin zugleich die Anonymität der Nutzer. Aus einem virtuellen Geldbeutel wird bezahlt. Hierbei werden aber keine Nutzerdaten herausgegeben, sondern ein Code, der auf den Teilnehmer zurückführt.

4. Sicher vor Inflation
Es gibt eine maximale Grenze, wie viele Bitcoins existieren dürfen, diese liegt bei 21 Millionen, die voraussichtlich bis 2040 erreicht sein werden. Zur Zeit sind fast 16 Millionen Einheiten in Umlauf, während alle zehn Minuten 25 neue erzeugt bzw. „gemint“ werden.
Mehr Währungseinheiten dürfen nicht in Umlauf gebracht werden, wodurch eine Inflation ausgeschlossen wird.

5. Kostenlos
Bezahlungen mit der Kreditkarte ist unter Umständen mit Gebühren verbunden, Paypal auch. Eine Bezahlung mit der Kryptowährung ist in der Regel kostenlos.
Möchte ein Nutzer den Vorgang beschleunigen, zahlt er eine geringe Gebühr, die sich auf auf 0,3 bis 3 Cent beläuft.

6. Gute Wertanlage
Auch für jemanden der nicht mit Bitcoin bezahlen möchte, lohnt sich die Beschäftigung mit der kryptischen Währung. Bitcoin gilt als eine sichere Wertanlage und trotz der negativen Schlagzeilen wächst der Kurs stetig. Für das Jahr 2020 prognostiziert Tom Lee, geschäftsführender Partner beim Marktanalyse-Unternehmen Fundstrat Global Advisors, sogar eine Wertsteigerung auf über 91.000 US-Dollar.
Vertraut man der Aussage lohnt es sich auch jetzt noch in Bitcoin zu investieren.

7. Ersparnis an Lagerungsgebühren
Während Physische Anlageprodukte wie Geld oder Edelmetalle eine Gebühr für die Aufbewahrung nach sich ziehen, erspart man sich diese mit dem Bitcoin. Die Valuta existiert nur digital und ist daher einfach aufzubewahren.

8. Schnelle und einfache Handhabung
Innerhalb weniger Sekunden ist der Wunschbetrag überwiesen, man benötigt lediglich die passende App oder Software. Mit ihr lässt sich das digitale Guthaben auch verwalten.

Wie unschwer zu erkennen ist, bietet der Bitcoin seinen Nutzern zahlreiche Vorteile, die andere Währungen nicht leisten können. Er ist mit geringen Nutzungskosten verbunden und ist demokratisch, weil alle den Quellcode einsehen können. Aufbewahrungsgebühren entfallen, da diese Valuta nur digital und nicht physisch existiert.
Ein weiterer wesentlicher Reiz besteht darin, dass die Währung so transparent und sicher vor Manipulationen ist. Es ist sicher nur eine Frage der Zeit bis er die Nische der Gaming Szene verlässt und die Bezahlung mit Bitcoins für uns so selbstverständlich wird wie die Zahlung mit Münzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here